Hier finden Sie den richtigen Handwerker!

Wählen Sie rechts einen Fachbereich.

Wozu brauche ich einen FI-Schutzschalter? Wie erkenne ich ihn?

FI-Schutzschalter oder auch RCD (Residual Current Device) genannt, schützen vor schweren Stromschlägen. Bei einem Fehler im Stromnetz läuft ein Teil des Stroms nicht über den üblichen Leitungsweg, sondern z. B. über den Menschen oder über Rohre zur Erde. Dadurch entsteht ein Differenzstrom. Da der FI-Schutzschalter prüft, ob der zum Verbraucher abgegebene Strom und der wiederkommende der gleiche ist, merkt er sofort einen Unterschied. Er löst innerhalb von max. 20 Millisekunden aus und unterbricht so den Stromfluss. Sollte eine Person allerdings auf isoliertem Untergrund stehen und ein schadhaftes Gerät berühren, so dass kein Fehlerstrom zur Erde fließt, so wird der FI-Schutzschalter nicht ausgelöst. Vor Stromschlag schützt der Schalter also nicht komplett. Ebenfalls schützt der Schutzschalter nicht vor Überlast oder vor Kurzschluss. Hierfür sind dementsprechende Sicherungen notwendig.
Wenn vorhanden, dann finden Sie Ihren FI-Schutzschalter in Ihrem Sicherungskasten, erkennbar an einer Testtaste „T“. Mit dieser Testtaste können Sie die Mechanik des Schalters überprüfen. Eine Überprüfung des Leitungsnetzes erfolgt dadurch aber nicht. Funktionell ist der FI-Schutzschalter den Sicherungen im Sicherungskasten vorgelagert. Er schützt vor Stromschlägen. Die Sicherungen dagegen lösen aus bei Kurzschluss und Überlast.

Bereits seit 1984 ist die Absicherung von Räumen mit Badewanne oder Dusche in Neubauten durch einen FI-Schutzschalter im Sicherungskasten in Deutschland Pflicht. Seit 2009 müssen ebenfalls alle Steckdosen-Stromkreise in Neubauten abgesichert sein. Bestandsschutz haben nach wie vor Altbauten. Wir empfehlen daher bei der Besichtigung einer „neuen“ Altbauwohnung auch einen Blick in den Sicherungskasten zu werfen. Oftmals mangelt es hier nicht nur an FI-Schutzschaltern. Wenn das Leitungsnetz aber dafür geeignet ist, kann ein FI-Schutzschalter schnell und einfach nachgerüstet werden.

Sind noch Fragen offen geblieben oder benötigen Sie Hilfe bei der Überprüfung bzw. Sanierung Ihrer Elektroinstallation? Dann wenden Sie sich bitte an Ihren profipartner.

Diese Frage beantwortete enercity profipartner-Mitglied:
Thorsten Heitmüller Elektro-Meisterbetrieb · www.elektro-heitmueller.de

Zurück